Besinnliche Adventsgedichte zum Genießen und Träumen

Wir bieten das perfekte Adventsgedicht für Kinder und Erwachsene: Ergattern Sie bei uns zum Advent Ge-dichte und Verse für die ganze Familie – zum Einstimmen auf Weihnachten, zum Lesen und Genießen, zum Auswendiglernen für die Kleinsten oder zum Weihnachtskarten schreiben. Kurzum: Bei uns finden Sie die schönsten und beliebtesten Gedichte zum Advent in einer Sammlung!

Genau wie das Plätzchenbacken und Schmücken des Weihnachtsbaumes sind Adventsgedichte ein unabdingbarer Bestandteil des besinnlichen Weihnachtsfestes. Die Kinder lernen schöne Gedichte auswendig, um sie dann voller Stolz vor dem geschmückten Baum zu präsentieren. Wir Erwachsene schreiben gerne Gedichte nieder, um sie dann in Kombination mit einem liebevollen Weihnachtsgruß an unsere Liebsten zu übermitteln. Gedichte müssen einfach sein und runden die besinnlichen Tage vor dem und am Heiligen Abend perfekt ab. Es gibt zahlreiche bekannte Weihnachtsgedichte, die wir bereits aus der Kindheit kennen und jedes Jahr aufs Neue zu hören bekommen. Wie wäre es daher, wenn Sie einmal mit ganz neuen Versen punkten und so Ihre Verwandten, Freunde und Bekannte eine Freude bereiten? Keine altbekannten Phrasen und zum Teil abgedroschenen Verse, sondern wirklich moderne und sehr tiefgreifende Gedichte, die zu Herzen gehen und vielleicht sogar zu Tränen rühren. Auf www.Wuensche-und-Sprueche.de bieten wir Ihnen eine Vielzahl wunderschöner besinnlicher Adventsgedichte zum Genießen und Träumen, mit denen Sie so richtig weihnachtlichen Zauber in die geschmückte Stube bringen können. Werfen Sie einen Blick auf unsere vielen himmlischen Advent-Gedichte, die sowohl für feierliche Vorträge, als auch für Festreden und Weihnachtskarten perfekt geeignet sind.

In unseren vielen verschiedenen Abschnitten kommt jeder Freund schöner Worte voll auf seine Kosten, denn unsere Gedichte zum Advent sind erstklassig mit viel Gefühl und Stil verfasst. Werten Sie mit einem zauberhaften Adventsgedicht Ihre persönlichen Weihnachtswünsche auf oder suchen Sie gemeinsam mit den Kindern nach passenden Versen, mit denen die Adventssonntage vor dem großen Fest perfekt abgerundet werden. Glauben Sie an die Kraft poetischer Worte und übermitteln Sie mit Ihren zauberhaften Gedichten eine Botschaft der ganz besonderen Art. Unsere Zeilen sind übrigens kostenlos und können völlig frei übernommen werden. Lassen Sie sich also ruhig Zeit bei der Suche nach dem perfekten Advent-Gedicht, das Sie dann im richtigen Moment an Ihre Liebsten übermitteln können. Wir sind überzeugt, dass Sie Herzen höher schlagen lassen werden und man Ihre Mühe und Kreativität zur besinnlichen Weihnachtszeit sehr schätzen wird.

Die schönsten Adventsgedichte für Kinder und Erwachsene

Natürlich ist es schön, immer mal wieder auf altbekannte Weihnachtsgedichte zurückzugreifen, die vielleicht sogar schon die Großeltern vor dem Weihnachtsbaum zum Besten gegeben haben. Das weckt Erinnerungen und erhöht die Vorfreude auf den kommenden Heiligen Abend. Hier auf www.Wuensche-und-Sprueche.de bieten wir Ihnen viele wundervolle Gedichte zur Adventszeit, die sowohl ganz traditionelle Elemente beinhalten, aber auch sehr modern gehalten sind. Wir sind überzeugt, dass sowohl die Großeltern, als auch die kleinen Schulkameraden großen Gefallen an unseren schönen Textvorlagen finden und voller Begeisterung den eindrucksvollen Adventsgedichten lauschen werden. Überzeugen Sie sich selbst und durchforsten Sie einmal unseren Abschnitt mit Adventsgedichten für Kinder und Erwachsene. Sicherlich finden Sie schnell die passenden Verse, die Sie an einem gemütlichen Adventssonntag übermitteln möchten.

Unsere Adventsgedichte eignen sich für Jung und Alt, für festliche Ansprachen und Grußkarten. Sie allein entscheiden, wie Sie Ihr ausgewähltes Gedicht am besten in Szene setzen und damit anderen eine Freude bereiten. Eines ist in jedem Fall sicher: Ihre Verse werden für Begeisterung sorgen und sicherlich lange im Herzen getragen werden. Was ist schöner, als mit kraftvollen von Herzen kommenden Worten andere glücklich zu machen? Bedienen Sie sich an unseren besinnlichen Gedichten zur Adventszeit für die ganze Familie und versüßen Sie so Ihren Liebsten die Wartezeit auf den nahenden Heiligen Abend.

Es ist Advent
Die Blumen sind verblüht im Tal, die Vöglein heimgezogen;
Der Himmel schwebt so grau und fahl, es brausen kalte Wogen.
Und doch nicht Leid im Herzen brennt: Es ist Advent!

Es zieht ein Hoffen durch die Welt, ein starkes, frohes Hoffen;
das schließet auf der Armen Zelt und macht Paläste offen;
das kleinste Kind die Ursach kennt: Es ist Advent!

Advent, Advent, du Lerchensang von Weihnachts Frühlingstunde!
Advent, Advent, du Glockenklang vom neuen Gnadenbunde!
Du Morgenstrahl von Gott gesendt! Es ist Advent!
Friedrich Wilhelm Kritzinger

Vom Himmel in die tiefsten Klüfte
Ein milder Stern hernieder lacht;
Es brennt der Baum, ein süß’ Gedüfte
Durchschwimmet träumerisch die Lüfte,
Und kerzenhelle wird die Nacht.

Mir ist das Herz so froh erschrocken,
Das ist die liebe Weihnachtszeit!
Ich höre fernher Kirchenglocken
Mich lieblich heimatlich verlocken
In märchenstille Herrlichkeit.

Ein frommer Zauber hält mich wieder,
Anbetend, staunend muss ich stehn;
Es sinkt auf meine Augenlider
Ein goldner Kindertraum hernieder,
Ich fühl’s, ein Wunder ist geschehn.
Theodor Storm

Bäume leuchtend, Bäume blendend,
Überall das Süße spendend.
In dem Glanze sich bewegend,
Alt und junges Herz erregend –
Solch ein Fest ist uns bescheret.
Mancher Gaben Schmuck verehret;
Staunend schaun wir auf und nieder,
Hin und Her und immer wieder.

Aber, Fürst, wenn dir’s begegnet
Und ein Abend so dich segnet,
Dass als Lichter, dass als Flammen
Von dir glänzten all zusammen
Alles, was du ausgerichtet,
Alle, die sich dir verpflichtet:
Mit erhöhten Geistesblicken
Fühltest herrliches Entzücken.
Johann Wolfgang von Goethe

Weht im Schnee ein Weihnachtslied
Leise über Stadt und Felder,
Sternenhimmel niedersieht,
Und der Winternebel zieht
Um die dunklen Tannenwälder.

Weht im Schnee ein Weihnachtsduft
Träumerisch durch dichte Flocken,
Füllt die schwere Winterluft
Und aus weichen Wolken ruft
Sanft der Klang der Kirchenglocken.

Geht durch Schnee ein Weihnachtskind
Liebend über kalte Erde,
Geht dahin und lächelt lind,
Hoffend, dass wir gütig sind
Und die Menschheit besser werde.
Hilde Fürstenberg

Es war einmal ein Weihnachtsmann,
Mit seiner Runde viel zu früh schon dran.
Der Arme war, so scheint es, irgendwie verwirrt
Und hatte sich dabei im Datum des Kalenders gar geirrt.
Geschenke gab’s schon vor der Weihnachtszeit,
Doch war’n sie allen eine große Freud.
Die größte Freude macht ganz oft
Das Geschenk, was ganz spontan ist und ganz unverhofft.
unbekannter Verfasser

Wenn vom Baum die Blätter fallen,
und der Herbstwind fegt durchs Land,
füll’ n sich langsam die Regale,
Weihnachtsduft erfüllt das Land.

Wo ich hinseh’ Weihnachtsmänner,
Spekulatius, Marzipan,
kann’ s schon langsam nicht mehr sehen,
warum tun sie uns das an?

Nicht mehr lang, ihr werdet’ s sehen,
steht der Hase unterm Baum,
hängt die Eier an die Nadeln,
schlimmer werden kann’ s ja kaum.
Heinz Bornemann

Der Winter ist gekommen,
verstummt ist der Hain;
Nun soll uns im Zimmer
ein Liedchen erfreun.
Das glitzert und flimmert
und leuchtet so weiß,
es spiegelt die Sonne
im blitzblanken Eis.
Wir gleiten darüber
auf blinkendem Stahl
und rodeln und jauchzen
vom Hügel ins Tal.
Und senkt sich der Abend,
geht’s jubelnd nach Haus
ins trauliche Stübchen
zum Bratapfelschmaus.
Volksgut

Die vier Kerzen brennen, vier Advente nun da,
es scheint alles so schön und so wunderbar.
Doch vergessen wir nicht die Probleme der Welt,
es geht nicht um Geschenke oder weihnachtliches Geld.
Ich rede von Krankheiten, Armut und Leid,
das ist nicht selten, sondern weit und breit.
Wir sollten allen helfen, und nicht nur jetzt,
wer das Elend sieht, ist sicher entsetzt.
Drum lasst uns sammeln auf dem adventlichen Basar,
verkaufen für die Armen, sie wären uns dankbar.
Weihnachten kommt, das Fest der Liebe,
es ist nicht viel, was mir jetzt noch bliebe.
Ich muss nicht überlegen, den Einfall ich kriege:
Ich wünsche mir nur, alles wär in Friede.
unbekannter Verfasser

Hier finden Sie zum Advent Gedichte und Verse zur besinnlichen Weihnachtszeit

Nur hier bei uns auf www.Wuensche-und-Sprueche.de haben Sie solch eine Auswahl an erstklassigen und beeindruckenden Gedichten. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, Ihnen die Vorweihnachtszeit ein wenig schöner zu machen und bieten in zahlreichen facettenreichen Abschnitten wunderschöne Gedichte zum Advent an, die Sie kostenlos übernehmen können. Finden Sie nur hier zum Advent Gedichte und Verse zur besinnlichen Weihnachtszeit, mit denen Sie Ihren Freunden, Verwandten und Bekannten eine echte Freude bereiten können.

Geben Sie Ihrer stilvoll gestalteten Weihnachtskarte einen aufwertenden Input, indem Sie ein wunderschönes Gedicht einfügen und so Herzen höher schlagen lassen, begeistern Sie mit einzigartigen Versen all Ihre Kollegen auf der alljährlichen geschäftlichen Weihnachtsfeier oder freuen Sie sich über die strahlenden Gesichter der Kinder, wenn diese Ihre Lieblingsverse zum Besten geben. Mit unseren Advents-Gedichten bringen Sie so richtig Weihnachtsstimmung ins Haus und lassen so die Freude auf den Heiligen Abend noch weiter ansteigen. Wir präsentieren Ihnen zum himmlischen Advent Gedichte für Ihre diesjährige Weihnachtspost, für Kinder zum Auswendiglernen und Vortragen sowie für Erwachsene zum Lesen, Genießen und Wirken lassen.

Sie müssen nicht erst von Laden zu Laden rennen, um wunderschöne Weihnachtskarten zu finden, sondern können sich bei uns völlig frei inspirieren und bedienen. Mit einem Adventsgedicht machen Sie zu Weihnachten definitiv nichts falsch, denn es trifft mitten ins Herz und erzielt immer eine ganz besondere Wirkung auf ihre Empfänger. Also nichts wie ran an die Suche nach einem wundervollen Gedicht zum Advent, welches die Vorweihnachtszeit immer noch ein bisschen schöner macht.

Es geleitet dich durch die Winterzeit
Ein Licht von großer Herrlichkeit
Vier mal wird es für dich scheinen
Gedenke nun den liebsten Deinen.
Vier Kerzen im Dezember steh´n
Wenn wir auf den Kalender seh´n
Mit guten Wünschen und Geschenken
Deine Liebsten an dich denken.
Und so singen wir fröhliche Lieder
Knie´n vor unserem Herren nieder
Der Advent in Herrlichkeit
Oh, du schöne Weihnachtszeit.
unbekannter Verfasser

Weihnachtslieder und auch Plätzchenduft
Hängen wieder in der Luft.
Verheißen uns: Bald ist’s so weit,
Es ist Advent, die Weihnachtszeit.
Doch:
Was ist das Wichtigste im Advent?
– Plätzchen und dass ’ne Kerze brennt?
Nein:
Das Wichtigste ist die Besinnlichkeit!
unbekannter Verfasser

Das Herz wird weit, macht auf die Tür:
Am Kranze brennen Kerzen vier,
die heil’ge Zeit ist wieder nah,
ich bin mit meinem Glückwunsch da,
Ihr dürft ihn nicht verachten:
Gesegnte Weihnachten!
unbekannter Verfasser

Hört, es schallen Himmelslieder
Lieblich zu der Erde nieder:
In der heil’gen Nacht
Gottes Liebe wacht!
Halleluja!
In den Festesklang der Glocken
Mischt sich jubelndes Frohlocken:
Gnade wird uns heut
In der Weihnachtszeit!
Halleluja!
Die so treu am Heiland hangen,
Mög’ sie alle lieb umfangen
Bei dem Lichterbaum
Sel’ger Kindheit Traum!
Halleluja!
Julius Gersdorff

Wenn Kekse auf dem Tische stehen
und Tannenkränze schmücken Kerzen,
wenn selbst die Lauten in sich gehen,
vergessen sind das Leid, die Schmerzen,
wenn kleine Gaben uns entzücken
und Nikolaus die Stiefel füllt,
wenn Eiszapfen die Fenster schmücken
und weiße Pracht das Land verhüllt,
das ist die Zeit, die jeder kennt,
der unvergleichliche Advent.
unbekannter Verfasser

Der Klopfende
Es klopft ein Mann an einer Tür, doch niemand öffnet ihm
In stiller Andacht alle sind, vor allem hier in Wien.
Der Mann er spricht er bittet und bettelt und hat sich schon in Widerspruch verzettelt.
Er fände keinen Platz zum Schlafen und fände keine Ruhe,
Darum begehre er Einlass in dieser Nacht, egal was man ihm tue.
Der Menschen Verachtung ist ihm gewiss, er stört das Fest das holde,
Wer klopft so spät in dieser Nacht, s´ist ungeheuerlich – er bettelt für sein´ Solde.
Hinweg mit dir du armer Mann, wir wollen hier genießen,
Du bringst uns Angst und Unverdruss, s´wär besser du würdest´s uns nicht verdrießen.
Zurück bleibt Stille zurück bleibt Scham, der Mann geht seiner Wege,
Versucht hat er´s, was könnt er mehr, als ob es an ihm läge.
Der Baum im Haus er wollt nicht strahlen, den Menschen bot er heute Atmosphäre,
Plötzlich war im Raum ein dumpfes Gefühl trügerischer Leere.
unbekannter Verfasser

Winterliches Schneegeflüster
Wald und Flur sind kalt und düster
Kristalle schimmern zwischen Zweigen
Die sich bis auf den Boden neigen
Glöckchen klingen in der Ferne
Es leuchten treu am Himmel Sterne
Die Welt in stimmungsvolles Licht getaucht
Von Frieden und Freude sanft umhaucht
Der Tag des Herrn in Heiligkeit
Weihnachten ist nicht mehr weit
Die Menschen sich in Freundschaft findend
Trauer, Not im Nichts verschwindend
So denken wir in jedem Jahr
Herr Jesu Christi immerdar
Engelsklang vom Himmel schallt
Durch den kalten Silberwald
Im Advent vier Kerzen brennen
Für all die Menschen, die wir kennen,
In den Zimmern, auf den Tischen,
Soll´n vor morgen nicht erlischen
Zu Sternanis und Nuss und Nelken,
Soll auch unser Kranz nicht welken
Der Allmächtige über uns wacht
Wir warten auf die Heilige Nacht.
unbekannter Verfasser

Die Vorweihnachtsstimmung heben… – mit einem zauberhaften Adventsgedicht aus unserer Sammlung!

Was wäre ein besinnliches Weihnachtsfest ohne zauberhafte Gedichte, die feierlich vor dem geschmückten Baum vorgetragen werden? Wir von www.Wuensche-und-Sprueche.de finden, dass schöne Verse zu Weihnachten gehören, wie die Hexe ins Lebkuchenhaus, daher bieten wir Ihnen viele erstklassige Adventsgedichte an, mit denen Sie die Weihnachtsstimmung so richtig anheben können. Werfen Sie einen Blick in unsere riesengroße Sammlung an schönen Gedichten, an der Sie sich frei inspirieren und bedienen können. Es ist uns eine Freude, Sie mit so vielen eindrucksvollen Adventsversen ausstatten zu können und wir freuen uns, wenn wir Ihnen und Ihren Angehörigen damit die Vorweihnachtszeit ein wenig verschönern können. Genießen Sie die Adventszeit mit einem besinnlichen und besonderen Adventsgedicht – für die ganze Familie stehen diverse Reime und Verse zum Advent in den unterschiedlichsten Variationen zur Verfügung!

Unsere Adventsgedichte sind mit sehr viel Herz und Gefühl verfasst, was gerade in der schönsten Zeit des Jahres hervorragend ankommen wird. Menschen sind meist empfindsamer und genießen den Glanz des Festes, so dass wundervolle Verse schneller Herzen berühren und erwärmen. Machen Sie Ihren Angehörigen, Freunden und Bekannten daher eine große Freude und übermitteln Sie ein tolles Adventsgedicht in schriftlicher oder mündlicher Form um Ihre Gedanken und Liebe zu teilen.

Das Tolle an unserer Webseite ist, dass Sie alle wunderschönen Gedichte in nur einer Sammlung finden können. Sie müssen daher gar nicht lange suchen, um sich Ihre favorisierten Zeilen zu eigen machen zu können. Ob Sie nur eins oder gleich mehrere Gedichte aus unserer Sammlung übernehmen wollen – unser Angebot ist groß und vielfältig und jeder Freund der schönen Poesie kommt voll auf seine Kosten!

Es war einmal eine Glocke,
die machte baum, baum
und es war einmal eine Flocke,
so leis als wie im Traum.

So leis als wie im Traum
und als vieltausend gefallen leis,
da war die ganze Erde weiß,
als wie vom Engleinflaum.

Da war die ganze Erde weiß
als wie vom Engleinflaum.
Christian Morgenstern

Es ist Advent
Schaust du aus dem Fenster raus,
da sieht es kalt und düster aus
Doch auf dem Tisch ein Lichtlein brennt,
dann weißt du gleich, es ist Advent
Denn es zeigt dir der Kalender,
vier Kerzen brennen im Dezember
Bei Nüssen, Äpfeln, Tannenzweigen,
erklingen Flöten, Harfen und auch Geigen
Denn diese vier besonderen Kerzen,
schaffen Licht in deinem Herzen
Wenn am Himmel Engel singen,
wenn ihre Stimmen hell erklingen
Wenn es draußen endlich schneit,
dann kommt des Jahres schönste Zeit
Und diese Zeit, die jeder kennt,
ist im Dezember, der Advent
Besinnlichkeit bei Kerzenlicht,
aus allen Herzen Freude spricht
Hast du den Engelsklang vernommen,
dann wird das Christkind bald schon kommen.
unbekannter Verfasser

Die Türen sind verschlossen so fest, so fest,
Daß sich von mir nicht eine mehr öffnen läßt.
Es schlossen Menschen, Bücher und Sünden sie.
Sie werden mir im Leben sich öffnen nie.
Vergangenheit ist stärker als meine Kraft
Und hält die Schlösser alle und mich in Haft.
Sie hat die Schlüssel heimlich entwendet mir
Und will mich frei nicht lassen und nicht zu dir.
– Und sind die Türen alle verschlossen auch,
Verspürt’ ich deines Wesens doch einen Hauch.
Nun sehnt nach dir die Seele sich ohne Ruh,
Kann sie zu dir nicht kommen, komm zu ihr du.
Der bei verschloss’nen Türen vor Thomas trat:
Sieh, Herr, die Seele wartet auf deine Tat!
Wilhelm Langewiesche

Apfel, Nuss und Mandelkern,
Mögen zwar wir Menschen gern.
Ist der Advent doch bitterkalt,
Gilt’s nicht nur an uns selbst zu denken,
Gleich auch der Tiere, drauß‘ im Wald,
Sowie der Vögel, die bei uns verweilen
Und sollten Apfel, Nuss und Mandelkern
Mit ihnen teilen!
unbekannter Verfasser

Noch ist Herbst nicht ganz entflohn,
Aber als Knecht Ruprecht schon
Kommt der Winter hergeschritten,
Und alsbald aus Schnees Mitten
Klingt des Schlittenglöckleins Ton.

Und was jüngst noch, fern und nah,
Bunt auf uns herniedersah,
Weiß sind Türme, Dächer, Zweige,
Und das Jahr geht auf die Neige,
Und das schönste Fest ist da.

Tag du der Geburt des Herrn,
Heute bist du uns noch fern,
Aber Tannen, Engel, Fahnen
Lassen uns den Tag schon ahnen,
Und wir sehen schon den Stern.
Heinrich Theodor Fontane

Es gibt so wunderweiße Nächte,
drin alle Dinge Silber sind.
Da schimmert mancher Stern so lind,
als ob er fromme Hirten brächte
zu einem neuen Jesuskind.

Weit wie mit dichtem Demantstaube
bestreut, erscheinen Flur und Flut,
und in die Herzen, traumgemut,
steigt ein kapellenloser Glaube,
der leise seine Wunder tut.
Rainer Maria Rilke

Knecht Ruprecht
Von drauss’ vom Walde komm ich her;
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
Allüberall auf den Tannenspitzen
sah ich goldene Lichtlein sitzen;
Und droben aus dem Himmelstor
sah mit grossen Augen das Christkind hervor;
Und wie ich so strolcht’ durch den finstern Tann,
da rief’s mich mit heller Stimme an:
“Knecht Ruprecht”, rief es, “alter Gesell,
hebe die Beine und spute dich schnell!
Die Kerzen fangen zu brennen an,
das Himmelstor ist aufgetan,
Alt’ und Junge sollen nun
von der Jagd des Lebens einmal ruhn;
Und morgen flieg ich hinab zur Erden,
denn es soll wieder Weihnachten werden!”
Ich sprach: “O lieber Herre Christ,
meine Reise fast zu Ende ist;
Ich soll nur noch in diese Stadt,
wo’s eitel gute Kinder hat.”
– “Hast denn das Säcklein auch bei dir?”
Ich sprach: “Das Säcklein, das ist hier:
Denn Äpfel, Nuss und Mandelkern
essen fromme Kinder gern.”
– “Hast denn die Rute auch bei dir?”
Ich sprach: “Die Rute, die ist hier;
Doch für die Kinder nur, die schlechten,
die trifft sie auf den Teil, den rechten.”
Christkindlein sprach:” So ist es recht;
So geh mit Gott, mein treuer Knecht!”
Von drauss’ vom Walde komm ich her;
Ich muss euch sagen, es weihnachtet sehr!
Nun sprecht, wie ich’s hier innen find!
Sind’s gute Kind, sind’s böse Kind?
Theodor Storm

Die heil’gen Drei Könige aus dem Morgenland,
sie frugen in jedem Städtchen:
“Wo geht der Weg nach Bethlehem,
ihr lieben Buben und Mädchen?”
Die Jungen und Alten, sie wussten es nicht,
die Könige zogen weiter,
sie folgten einem goldenen Stern,
der leuchtete lieblich und heiter.
Der Stern bleibt stehn über Josefs Haus,
da sind sie hineingegangen;
das Öchslein brüllt, das Kindlein schrie,
die heil’gen Drei Könige sangen.
Heinrich Heine

Beliebte Gedichte zum Advent bzw. zur Adventszeit – HIER suchen und finden!

„Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…“ – Finden Sie nicht auch, dass besinnliche Adventsgedichte in der Vorweihnachtszeit einfach dazugehören? Ob in einer lieben Grußkarte oder eben ganz klassisch vorgetragen. Wir von www.Wuensche-und-Sprueche.de möchten Ihre Festtage ein wenig aufwerten und bieten Ihnen in unserer großen Sammlung viele beliebte Gedichte zum Advent bzw. zur Adventszeit für die ganze Familie. Suchen Sie nach einem wundervollen Input für Ihre Weihnachtskarte oder stöbern Sie gemeinsam mit Ihren Kindern oder Enkeln nach beeindruckenden Versen, die dann an einem gemütlichen Adventssonntag zum Besten gegeben werden. In diesem Abschnitt wird sicherlich jeder Freund schöner Gedichte fündig und kann sich schon jetzt darauf freuen, seine Verse stilvoll an seine Liebsten zum Ausdruck zu bringen.

Ob kurze oder lange Gedichte zum Advent, sehr tiefgreifende oder eher locker formulierte Verse und Reime zur Vorweihnachtszeit – bei uns finden Sie alles, was das Herz begehrt. Beeindrucken Sie Ihre Kollegen mit einer perfekt gestalteten Weihnachtsbotschaft oder teilen Sie Ihre vorweihnachtliche Freude und Gedanken mittels eines eindrucksvollen Gedichtes, welches Sie nur bei uns auf www.Wuensche-und-Sprueche.de finden können. Wir sind überzeugt, dass Sie definitiv punkten und Ihre zauberhaften Worte sich schnell im Herzen ihrer Empfänger verankern werden. Also nichts wie ran an die Suche nach den perfekten Versen für eine perfekte Weihnachtsbotschaft!

Der Winter ist gekommen
Und hat hinweg genommen
Der Erde grünes Kleid;
Schnee liegt auf Blütenkeimen,
Kein Blatt ist an den Bäumen,
Erstarrt die Flüsse weit und breit.
Da schallen plötzlich Klänge
Und frohe Festgesänge
Hell durch die Winternacht.
In Hütten und Palästen
Ist rings in grünen Ästen
Ein bunter Frühling aufgewacht.
Wie gern doch seh ich glänzen
mit all den reichen Kränzen
den grünen Weihnachtsbaum;
dazu der Kindlein Mienen,
von Licht und Lust beschienen;
wohl schönre Freude gibt es kaum!
Robert Reinick

Hell erleuchtet sind die Fenster
Haus und Hof sind zugeschneit
Und ein Jeder fühlt im Herzen
Ruhe und Besinnlichkeit.

Verlassen sind die Straßen heute
Dunkel ragen Tannen auf
Friedlich und von hellem Glanze
Liegt pulverweißer Schnee darauf.

Aus den Häusern, aus den Stuben
Hört man friedlichen Gesang
Am Himmel strahlen, leuchten Sterne
Zu weihnachtlichem, süßen Klang.

Es ist Advent, die Welt in Stille
Es bleibt kein Platz für Traurigkeit
Und ein Jeder fühlt im Herzen
Freude und Behaglichkeit.
unbekannter Verfasser

Stille im Winter
Der Herbst verblasst für immer, der Winter steht nun an
Wir sehen einen Glimmer, s´ist der vom Weihnachtsmann.
Dort droben fällt bereits der erste Schnee, das neue Jahr bringt Segen
Zart, dicht beschneit die Welt vor uns, ein Zauber auf allen Wegen.

Die Hektik ist´s die´s uns vergrämt, drum haltet inne in Stille
Gewiss ist auch Ruhe auch des Weihnachtsmanns Wunsch, drum sei´s auch unser Wille.
Hinweg mit steifer Eitelkeit, beschaulich geht´s zum Feste,
wir denken an Gemeinsamkeit, das wär uns allen das Beste.

Was nimmt man mit aus dieser Zeit im neuen Jahr das kommet?
Der Zauber schnell verflogen ist, im Frühling wenn man sich sonnet.
Darum genießet den Winter hier, den Zauber in der Stille,
Behaglichkeit und Träumereien seien unser aller Wille.
unbekannter Verfasser

Verschneit liegt rings die ganze Welt,
Ich hab’ nichts, was mich freuet,
Verlassen steht der Baum im Feld,
Hat längst sein Laub verstreuet.

Der Wind nur geht bei stiller Nacht
Und rüttelt an dem Baume,
Da rührt er seinen Wipfel sacht
Und redet wie im Traume.

Er träumt von künftiger Frühlingszeit,
Von Grün und Quellenrauschen,
Wo er im neuen Blütenkleid
Zu Gottes Lob wird rauschen.
Joseph von Eichendorff

Wunder schafft die Weihnachtszeit.
Vor dem Dorf, darin verschneit
jeder Hof und jedes Haus,
Vogelbeerbaum, Nacht für Nacht
hundert Lichtlein trägt, entfacht,
die da leuchten weit hinaus.
Achtet seiner Herrlichkeit
niemand auch im Wintergraus,
bläst der Wind doch keins ihm aus,
alle strahlen dicht gereiht –
Wunder schafft die Weihnachtszeit.
Martin Greif

Die hohen Tannen atmen heiser
im Winterschnee, und bauschiger
schmiegt sich sein Glanz um alle Reiser.
Die weißen Wege werden leiser,
die trauten Stuben lauschiger.
Da singt die Uhr, die Kinder zittern:
Im grünen Ofen kracht ein Scheit
und stürzt in lichten Lohgewittern, –
und draußen wächst im Flockenflittern
der weiße Tag zu Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke

Es treibt der Wind im Winterwalde
Die Flockenherde wie ein Hirt,
Und manche Tanne ahnt, wie balde
Sie fromm und lichterheilig wird,
Und lauscht hinaus. Den weißen Wegen
Streckt sie die Zweige hin – bereit,
Und wehrt dem Wind und wächst entgegen
Der einen Nacht der Herrlichkeit.
Rainer Maria Rilke

Grüner Kranz mit roten Kerzen
Lichterglanz in allen Herzen
Weihnachtslieder, Plätzchenduft
Zimt und Sterne in der Luft.
Garten trägt sein Winterkleid
wer hat noch für Kinder Zeit?

Leute packen, basteln, laufen,
grübeln, suchen, rennen, kaufen,
kochen, backen, braten, waschen,
rätseln, wispern, flüstern, naschen,
schreiben Briefe, Wünsche, Karten,
was sie auch von dir erwarten.

Doch wozu denn hetzen, eilen,
schöner ist es zu verweilen,
und vor allem dran zu denken,
sich ein Päckchen Zeit zu schenken.
Und bitte lasst doch etwas Raum
für das Christkind unterm Baum!
Ursel Scheffler

So kommen Adventsgedichte kurz und bündig perfekt zur Geltung – Sich prägnant und treffend auf Weihnachten einstimmen…

Gerade die Kinder lieben das Vortragen von Weihnachtsgedichten, es erfüllt sie mit Stolz und Freude. Sie lernen bereits Wochen zuvor ihre liebsten Verse auswendig und können es kaum erwarten, Sie endlich im Kreise der Familie zum Besten zu geben. Suchen Sie mit Ihren Kindern und Enkeln daher eher kurze Gedichte aus, die das Thema treffend aufgreifen und nicht endlos lange erscheinen. Viele klassische  Weihnachtsgedichte verteilen sich über zahlreiche Strophen, die vor allem für die kleinen Freunde der Poesie nur schwer zu greifen und zu vermitteln sind. In diesem Abschnitt bieten wir Ihnen daher recht Adventsgedichte kurz verfasst, mit denen man sich nicht weniger festlich und besinnlich auf den Heiligen Abend einstimmen kann. Schauen Sie gerne rein und holen Sie sich treffende, präzise sowie kurze Adventsgedichte für Kinder und Erwachsene!

Natürlich sind unsere kurzen Gedichte zum Advent nicht nur für die Kleinen geeignet. Vielleicht möchten Sie kurz und knapp Ihren lieben Weihnachtsgruß mit einem aufwertenden Extra versehen oder Ihrer festlichen Ansprache mit einem knappen Gedicht das gewisse Etwas verleihen. Schauen Sie sich auf www.Wuensche-und-Sprueche.de um und finden Sie schnell, einfach und kostenlos poetische Verse, mit denen Sie eine treffende Weihnachtsbotschaft übermitteln können, die mindestens genauso gut ankommt, wie längere poetische Verse aus unserer Sammlung. Bringen Sie mit wenigen bedeutenden Worten das Wichtige auf den Punkt und sorgen Sie mit ausgewählten Adventsgedichten kurz und prägnant formuliert für Freude und Begeisterung bei Ihren Liebsten.

Sobald die erste Flamme
die Dunkelheit durchbricht
da wächst in uns die Sehnsucht
nach Geborgenheit und Licht.

Zwei Kerzen am Adventskranz:
Frohes Schauern ist erwacht
ach, lang wird es noch dauern
bis hin zur Heil’gen Nacht.

Drei Kerzen am Adventskranz:
In’s Herz schweift mancher Blick
ruft wehmütig Vergangenes
in’s Kerzenlicht zurück.

Vier Kerzen am Adventskranz:
Die Herzen strahlen weit
aus Kinderaugen leuchtet
die hohe Weihnachtszeit.
Josef Albert Stöckl

Denkt euch, ich habe das Christkind gesehen!
Es kam aus dem Walde, das Mützchen voll Schnee,
mit rotgefrorenem Näschen.
Die kleinen Hände taten ihm weh,
denn es trug einen Sack, der war gar schwer,
schleppte und polterte hinter ihm her.
Was drin war, möchtet ihr wissen?
Ihre Naseweise, ihr Schelmenpack –
denkt ihr, er wäre offen, der Sack?
Zugebunden bis oben hin!
Doch war gewiss etwas Schönes drin!
Es roch so nach Äpfeln und Nüssen!
Anna Ritter

Advent, Advent,
Die Zeit, sie rennt.
Am Kranze brennen Kerzen hell,
Zu zeigen uns, dass jetzt ganz schnell,
Sie naht, die heil’ge Nacht.
Noch schneller ist sie dann vollbracht.
Bedenke: Mit Ruhe und Besinnlichkeit
Hast Du viel mehr von dieser schönen Zeit.
unbekannter Verfasser

So wie die Sterne uns die dunkle Zeit erhellen,
Sollten auch wir ein Lichtlein weitergeben,
Denn in der weihnachtlichen Zeit,
Lässt sich feststellen,
Bringt schon ein kleines Lichtlein große Freud
In andrer Menschen Leben.
unbekannter Verfasser

Schneekristalle: Ach wie sind sie schön!
Doch beim genaueren Hinseh’n,
Sind sie doch nur Wasser, gefror’n um etwas Staub.
Doch dazu muss man sagen, mit Verlaub:
Die Schönsten Dinge oft, aus Einfachstem entsteh’n.
unbekannter Verfasser

Nun leuchten wieder die Weihnachtskerzen
und wecken Freude in allen Herzen.
Ihr lieben Eltern, in diesen Tagen,
was sollen wir singen, was sollen wir sagen?
Wir wollen euch wünschen zum heiligen Feste
vom Schönen das Schönste, vom Guten das Beste!
Wir wollen euch danken für alle Gaben
und wollen euch immer noch lieber haben.
Gustav Falke

Etwas mit Liebe schenken,
Heißt an den Anderen zu denken.
Drum gibt uns der Advent viel Zeit
Und obendrein Gelegenheit,
Sich nicht im Stress der Stadt die Füße platt zu laufen,
Um dann nur seelenloses Zeug zu kaufen,
Sondern mit selbstgemachten Basteleien
Seine Lieben herzlich zu erfreuen.
unbekannter Verfasser

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt…
Advent, Advent,
ein Lichtlein brennt!
Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
dann steht das Christkind vor der Tür!
Volksgut

Tannenzweige, Kerzenschein
der Advent ist nah,
die schönste Zeit zum Glücklichsein
ist endlich wieder da.
Artig sein tagein und tagaus,
damit er kommt – der Nikolaus.
unbekannter Verfasser

Der Weihnachtsmensch
Es duftet nach Mohn, es duftet nach Hohn. Das Geschäft läuft schlecht.
Wer kauft bei mir, zu Weihnachten hier – darum geht´s doch hier.
Der Kunde er komme, ich wieg ihn in Wonne, er soll nur kaufen!

Drei Kipfel für zwei, bei mir ist´s einerlei. Greift zu, solange ihr lebt!
Die Zeiten sind gut, die Gefühle, das Blut, erhitzt durch gemütliche Stimmung.
Nun meine Dame! In die Verkaufsstube in die warme, wir sind von herzlicher Innung.
unbekannter Verfasser

Ein besinnliches Advent-Gedicht in eine ausdrucksstarke Weihnachtskarte schreiben: Hier finden Sie fertige Weihnachtskarten für eine zauberhafte Weihnachtsbotschaft in der Adventszeit…

Gedichte werden nicht nur gerne feierlich vorgetragen, sondern auch in stilvolle Grußkarten geschrieben, die dann an die lieben Angehörigen, Freunde und Bekannten überreicht werden. Damit Ihre Verse auch hervorragend zur Geltung kommen und ihre gewünschte Wirkung erzielen, stellen wir Ihnen an folgend exemplarische Weihnachtskarten zur Ansicht zur Verfügung, an denen Sie sich orientieren und inspirieren können. Lassen Sie sich von uns zeigen, wie Sie ein Advent-Gedicht gelungen in eine Weihnachtskarten schreiben können. Bei uns finden Sie fertige Weihnachtskarten für Ihre Adventspost – als Anregung und Inspiration zum persönlichen und ganz individuellen Weihnachtskarten schreiben.

Unsere fertigen Weihnachtskarten sind inhaltlich hervorragend aufgebaut und könnten so bereits verschenkt werden. Neben den liebevollen Wünschen zum Fest, ist es vor allem das tiefgreifende und schöne Advent-Gedicht, welches in der Karte perfekt zur Geltung kommt. Gehen Sie es daher genauso an, wählen Sie in unserer großen Sammlung an erstklassigen Versen ein tolles Gedicht aus und fügen Sie es in Ihre persönliche Weihnachtskarte ein. Finden Sie nicht auch, dass Ihre herzlichen persönlichen Wünsche dadurch perfekt aufgewertet werden? Wir sind der Meinung, dass gefühlvolle poetische Adventsverse ein hervorragender Input jeder Weihnachtspost sind und glauben, dass Sie damit genau ins Schwarze treffen. Bedienen Sie sich also an unserer großen Sammlung und fügen Sie Ihr Gedicht entsprechend unserer Vorlagen in Ihr Schreiben ein. Es gibt kaum einen besseren Weg, um seine Gedanken und Verbundenheit zu teilen und Herzen zu erwärmen. Falls Ihnen unsere exemplarischen Karten bereits so gut gefallen, dass Sie sie gleich übernehmen möchten, dann zögern Sie nicht. Denken Sie nur daran, Ihrer Weihnachtspost einen persönlichen Stempel aufzudrücken.

Karte 1

Man sieht die Adventskränze weit und breit,
und weiß genau bis Weihnachten ist nicht mehr weit.
Ihr werdet sehen wie schnell die Tage verrinnen
fangt so langsam an euch für Weihnachten zu besinnen.

Liebe Erni und lieber Max + Kinder,

wir wünschen Euch ein besinnliches erstes Adventswochenende. Wir hoffen, dass Ihr bei einer heißen Tasse Tee, duftigem Glühwein und den ersten leckeren Weihnachtsplätzchen einen stimmungsvollen 1. Adventssonntag verbringen könnt. Nehmt Euch auch Zeit, Euch auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben zu besinnen, denn das ist es, auf was es zu Weihnachten allen voran ankommt…

Liebe Adventsgrüße senden Euch von Herzen

Birgit und Heinz samt Familie

Karte 2

Der Advent ist die Zeit der Lichter,
in dieser Zeit werden viele schnell zum Dichter,
denn gerade in dieser stillen und leisen Zeit,
reicht ein leises Wort schon meist ziemlich weit.

Lieber Onkel Günther,

endlich ist es wieder soweit – der wundervolle Advent ist ins Land gezogen und mit ihm besinnen wir uns auf die schönen Dinge des Lebens. Ich hoffe, dass auch Du eine zauberhafte Adventszeit erleben und abseits vom Alltagsstress ein paar ruhige Stunden mit Deinen Liebsten verbringen kannst.

Komm gut durch die Weihnachtszeit – ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Liebe sowie ein frohes Weihnachtsfest und friedvolle Feiertage!

Dein Patenkind
Matthias

Diese Karten und Kartentexte unterliegen dem Copyright von Mag. Edith Helminger und dürfen ohne Zustimmung weder verbreitet und kopiert noch auf anderen Webseiten veröffentlicht werden. Verstöße werden geahndet!

Die schönsten Worte zu Weihnachten – Die schönsten Adventssprüche sowie Grüße und Wünsche zum Advent

Können Sie gar nicht genug bekommen von unseren vielen schönen Adventszeilen? Dann haben Sie Glück, denn wir bieten Ihnen weitaus mehr als nur zauberhafte Gedichte für eine besinnliche Adventszeit. Auf vier weiteren Seiten präsentieren wir Ihnen auch schöne Adventssprüche sowie Grüße und Wünsche zum Advent, an denen Sie sich ebenfalls schnell, einfach und kostenlos bedienen können. Bleiben Sie also weiter dran und werfen Sie einen Blick auf unsere vielen weiteren Textvorlagen zu Weihnachten, die Sie begeistern und erfreuen werden.

Werten Sie Ihre Weihnachtskarte doch mit einem einmaligen Adventsspruch auf, der bewegt und ein Strahlen auf das Gesicht des Empfängers zaubert. Oder fügen Sie wundervolle Weihnachtsgrüße ein, die Sie bei uns in vielen verschiedenartigen Abschnitten zu Genüge finden können. All unsere himmlischen Textvorlagen wurden mit viel Sorgfalt und Freude von uns ausgewählt und bringen sowohl Verfasser als auch Empfänger so richtig in Weihnachtsstimmung. Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie alle Sprüche, Gedichte, Wünsche und Grüße einmal auf sich wirken. Sicherlich fällt es Ihnen gar nicht so leicht, zwischen so vielen zauberhaften Zeilen die perfekten zu finden. Gestalten Sie wunderschöne Weihnachtskarten mit besonderem Input, geben Sie Ihrer festlichen Rede einen Feinschliff der Extraklasse und lassen Sie Ihre Kinder voller Stolz unsere Zeilen vortragen – unsere schönen Worte zu Weihnachten werten Ihre Adventssonntage hervorragend auf und verschönern die Wartezeit auf den Heiligen Abend enorm.